TAUFLÖFFEL (Patenlöffel), Silber,

Objektnummer  347

MARKEN : „N“ im Schild für Nürnberg 1650-1700 (Lit.s. Marc
Rosenberg Nr. 3766).

MEISTER : Sechsblättrige Blüte im Kreis für Wolfgang Rössler
(Lit.s. Germanisches Nationalmuseum „ Nürnberger
Goldschmiedekunst ) Nr. 739.

Länge : 19 cm, Gewicht ca.: 50 g.

Detaillierte Informationen

Der Löffel besitzt eine tiefe, breitovale Laffe, der Stiel selbst ist
flach und beidseitig mit Blumen – und Weinlaubwerk verziert, endet
am Stielende mit einer Traube, auf der Rückseite mit einem im Oval-
rund getriebenen Taufmotiv. Zwei kleine, mit blattförmigen „Füßen“
versehene Drahtbügel dienen zum Aufstellen des Löffels.

B I O G R A P H I E : Wolfgang Rössler geb. 12.8.1655. 1667-1675
Lehre bei H. Peller, Meister: 7.2.1682, Goldschmiedeeid und Zahlung
des Meistergeldes 22.9.1683. Geschworener 1699-1703, 1696-1711
Genannter des Grösseren Rats, best. in Nördlingen/Bayrisch-Schwaben.
Rössler war nicht nur als Goldschmied tätig, sondern auch als Haus-
maler.
Mehrere von ihm dekorierte Fayencekrüge haben sich im GNM und
Privatsammlungen erhalten.
Wolfgang Rössler starb um 1717 in Nördlingen.