• Spanischer Leuchter, Nachtleuchter

Spanischer Nachtleuchter, Silber

Objektnummer #782

Barcelona 17. Jh.

Beschauzeichen: für Barcelona im 17. Jh. (s. Enciclopedia de la Plata Espanola y virreinal americana, 1985, S. 105, 9. Marke)

Provenienz: eingraviertes Wappen, wohl auch 17. Jh. In einem Schild ein Schrägbalken auf waagerechten Linien im Hintergrund (für die Farbe Blau/Azur); darüber eine Grafskrone und üppige Gravur links und rechts.

Höhe: ca. 6,5 cm; Gewicht: 155 g.

Detaillierte Informationen

Spanischer Nachtleuchter, Silber

Dieser spanische Nachtleuchter, Silber, stellt einen typischen Leuchtertypus des spanischen Silbers aus dem 17. Jahrhundert dar. Die gewölbte Tropfschale hebt sich heraus und stützt sich auf einer oktogonalen Basis. Der leicht dekorierte, balusterförmige Schaft endet nach unten verjüngt auf der gewölbten Tropfschale. Das Wappen ist auf der Tropfschale eingraviert.

Spanisches Silber  

Spanisches Silber des 17. Jahrhunderts ist nicht leicht zu kategorisieren, da nur wenige Beispiele ziviler Typologie vorliegen. Silberne Objekte aus der profanen Welt des 17. Jahrhunderts sind rar, weil verhältnismäßig wenige Beispiele hergestellt wurden und andererseits in späterer Zeit das Silber auch eingeschmolzen wurde. Der vorliegende Leuchter wurde wahrscheinlich als Nachtlicht verwendet, dabei hat der kantige, oktogonale Fuß als Halter während des Gehens gedient. Bei dem gravierten Wappen handelt es sich wohl um den ursprünglichen Besitzer des Leuchters.

Die Silberobjekte des späten 16. Jahrhunderts in Spanien sind von einer Strenge und einem rigiden Klassizismus gekennzeichnet. Verzierungen, Ziselierung sowie Treibarbeit wurden vereinfacht. Die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts in Spanien ist durch eine „puritanische“ Tendenz charakterisiert. Die Verzierungen sind wesentlich vereinfacht.

Der quadratische Fuß ist seit 1600 dokumentiert und findet im 17. und 18. Jahrhundert häufige Anwendungen in unterschiedlichen Regionen Spaniens (s. Calderón de la Barca y la España del Barroco, 2000, S. 74, Abb. 3 für ein Beispiel aus dem historischen Stadtmuseum von Valencia und S. 234, Kat. Nr. 16, Abb. S. 235 für ein Beispiel aus einer privaten Sammlung in Zaragossa). Der oktogonale Fuß des vorliegenden Leuchters ist in dieser Tradition und Stilentwicklung nachzuvollziehen.

Literatur

Oman, Ch., 1968, The Golden Age of Hispanic Silver 1400-1665, London: Her Majesty’s Stationery Office

de Orbe y Sivatte, A., ‘Plata doméstica española del Siglo de los Austrias Menores’, in Archivo Español de Arte, T. LXXV, Nr. 299, Jul.-Sept. 2002, S. 309-315

Arbeteta Mira, L., ‘Espacio privado: La casa de Calderón. “Museo del discrete”’ in Calderón de la Barca y la España del Barroco, 2000, p. 67-92

Checa Cremades, F. (Hrsg.), 2000, Calderón de la Barca y la España del Barroco, Madrid: España Nuevo Milenio/Sociedad Estatal.

Fernandez, Al., Munoa, R. & Rabasco, J. (Hrsg.), 1985, Enciclopedia de la Plata Española, 2nd ed., Madrid [Enciclopedia 1985].