• englisches Punchgefäß, Silber

Großes Silbernes, englisches Punchgefäß

Objektnummer: #811

London 1734/35
Meister: John Swift
Lit: Jackson Seite 85, Grimwade No 1651, Seite 675

Dm 26 cm, Höhe: 17,5 cm, Gewicht: 1.800 gr

Detaillierte Informationen

Großes Silbernes Punchgefäß

Über dem gekehlten Wulstfuss erhebt sich der bauchige Gefässkörper. Unterhalb der Lippe und auf dem Standring schmückt ein gitterähnlicher Dekor die Wandung. Graviertes Beschlagwerk mit Ranken und Blüten ergänzen die Fläche. In gegenüber liegenden Kartuschen sind zwei Wappen eingefügt.

Provenance

Das Wappen gehört Phelips of Montacute Co. Somerset, wahrscheinlich für Edward Phelips IV (1678-1734), M.P. für Somerset, eingeführt. Der Name Montacute gehörte ursprünglich seinem Onkel, der ein sehr kompliziertes Testament hinterließ, in welchem es schwierig zu verstehen war, was jede von seinen drei Töchtern erbte. Edward Phelips war zuerst mit seiner Cousine Anna, die älteste Tochter, verheiratet und nach Ihrem Tod hat er Ihre jüngste Schwester Elisabeth geheiratet. Das Paar kaufte den restlichen Erbanteil von den anderen Erben.

Das vorliegende Gefäß ist wohl das „Erste Bowlengefäß“ auf der Liste mit dem Titel „A List of Old Plate belonging to Montacute House”, datiert 7. Oktober 1844. Die Liste beschreibt das Silber, welches als Erbstück des Edward Phelips V (1725-1797) designiert war. Das nächste Stück auf der Liste ist ein Tafelaufsatz, der aus dem Montacute House vor einigen Jahren erworben ist.

Meister

John Swift war aktiver Silberschmied in London seit 1728. Manche sehr schöne Werke von ihm sind im Metropolitan Museum, New York.